Staubsauger für Tierhaare

Aufgrund der Tatsache, dass sich Haustiere in Deutschland nach wie vor steigender Beliebheit erfreuen und die Vergangenheit gezeigt hat, dass man mit klassischen Staubsaugern gegen Tierhaare nicht weit kommt haben wir uns dazu entschlossen, eine eigene Kategorie für beutellose Staubsauger für Tierhaare aufzumachen.
Nachfolgend zeigen wir die besten und günstigsten Modelle, die sich aktuell am Markt befinden.

Staubsauger für Tierhaare im Test – Die Besten

In unserem Staubsauger Test der gängigen Modelle für Tierhaare haben wir die unten aufgeführten Kriterien (Tierhaardüse, Saugleistung, HEPA-Filter) angesetzt und uns darauf basierend zu folgendem Ranking entschieden:

Platz 1: Philips PowerPro Ultimate Animal

Der Philips PowerPro Ultimate Animal ist die Version für Tierhaare aus der mehrfach preisgekrönten Modellreihe der Philips Power Pro Ultimate Staubsauger.
Auch in unserem Test klassischer beutelloser Staubsauger schnitt das Modell am Besten ab. Hinzu kommt hier eine Turbodüse, eigens konzipiert für das Aufsaugen von Tierhaaren.
Diese zeichnet sich durch eine tolle Aufnahmefähigkeit auf und macht den Philips somit auch in dieser Kategorie zu unserem Spitzenreiter.
Auch der HEPA 13 Filter, der 99,97 % des Staubs aus der Abluft filtert und seine geringen Lautstärke von 73 dB sprechen absolut für ihn.
Er hat ein sehr gutes Fassungsvolumen von 2,2 Litern und einen enormen Aktionsradius von 11 m. Dazu ist er mit 6 Kg sehr leicht und verbraucht mit 650 Watt sehr wenig Energie. Tierhalter werden mit diesem Gerät voll auf ihre Kosten kommen. Und das Beste? Durch den Wegfall der Beutel sparen sie an laufenden Kosten.

Auf Amazon anschauen
 Kundenbewertungen ansehen


 

Platz 2: AEG LX7-2-CR-A incl. Spezialdüsen für Tierhaare

Wer einen AEG Staubsauger kauft der weiß im Regelfall was er bekommt, so auch bei diesem Modell.
Nur knapp reiht sich das neueste Modell des deutschen Herstellers auf Platz 2 unserer Rangliste ein.
Der leistungsstarke beutellose Sauger überzeugt mit seinem Spezial-Tierhaardüsenset sowie dem Allergy Plus Filter, der selbst kleine Staubpartikel aufnimmt.
Einzig in Sachen Fassungsvermögen (1,4 Liter) und Aktionsradius (9m) ist unser Testsieger dem AEG etwas voraus, nichts desto trotz gehört der LX7-2-CR-A zu den Besten seines Fachs und ist auch günstiger zu haben als der Philips Power Pro Ultimate Animal.
Fazit: Wer sich für dieses Modell entscheidet, wird sehr gute Qualität zu einem tollen Preis bekommen.

Auf Amazon anschauen
 Kundenbewertungen ansehen


Platz 3: Bosch BGS5ZOO´O Pro Animal

Der Bosch BGS5 Zoo´o Pro Animal ist besonders für große Häuser mit Tieren konzipiert.
Verschiedene Aufsätze für Polstermöbel, Teppich, Parkett oder Hartboden sorgen dafür, dass zukünftig jeder Untergrund frei von Tierhaaren sein wird.
Mit 11m verfügt der beutellose Staubsauger aus dem Hause Bosch über einen sehr großen Aktionsradius und auch das Fassungsvermögen von 3 Litern ist in der Klasse absolute Spitze.
Der einzige Wermutstropfen ist der Energieverbrauch, der bei 40 Kilowattstunden pro Jahr liegt.
Für alle, die jedoch große Flächen und Haustiere gleichzeitig ihr Eigen nennen ist dieses Modell absolut zu empfehlen.

Auf Amazon anschauen
 Kundenbewertungen ansehen



Menü:
Warum verlieren Tiere überhaupt Haare?
Das Problem mit den Tierhaaren
Normale Staubsauger helfen oft nur unzureichend
Worauf es beim Kauf zu achten gilt


Hunde gelten gemeinhin als bester Freund des Menschen und können mit ihrer loyalen, folgsamen Art einem Menschen sehr vieles geben.
Im Jahr 2017 gab es in Deutschland 8,6 Millionen Hunde, was den Hund den Status als zweitbeliebestes Haustier einbringt.
Die „Schauze vorn“ haben aber nach wie vor die Katzen, so lebten in deutschen Haushalten in 2017 ganze 13,4 Millionen der haarigen Vierbeiner.

Warum Hunde und Katzen ihre Haare verlieren

Eines haben sowohl Hunde als auch Katzen gemeinsam – sie verlieren Haare.
Katzen beispielsweise haaren unentwegt, täglich verlieren sie tausende Haare ihres weichen und kuschligen Fells, durch das Lecken mit der Zunge, durch Scheuern oder einfach weil der Lebenszyklus des Haares zu Ende ist und es ausfällt.
Tausende Haare verliert die Katze also tagtäglich, hinzu kommt dass jede Katze zweimal jährlich ihr Fell wechselt und sich quasi für die anstehenden Jahreszeiten neu einkleidet.
So verliert eine Katze im Frühjahr, wenn es draußen wieder wärmer wird ihr Winterfell – ihr neues Sommerfell schützt sie dabei vor Überhitzung und den UV-Strahlen.
Im Herbst dann die Rolle rückwärts, die Katze legt ihr Sommerfell ab und kleidet sich für den Winter neu ein – sie bekommt das plauschige Winterfell, dass sie vor der kalten Jahreszeit schützt.
So läuft die Jahresuhr bei Katzen, jahrein, jahraus.
Bei Hauskatzen sieht dies oftmals ein wenig anders aus. Da dieser Zyklus bei freigängigen Katzen von Temperatur, Tageslicht etc. abhängig ist und diese Faktoren bei Hauskatzen keinen oder weniger Schwankungen unterliegen als bei Freigängern kann es hier gut sein, dass der Organismus durcheinander kommt und die Hauskatze dadurch ganzjährig haart.

Ein ganz ähnliches Bild ergibt sich bei den Hunden, auch diese wechseln zweimal im Jahr ihr Fell um sich neu einzukleiden und auch deren Haare unterliegen einem natürlichen Lebenszyklus, der dafür sorgt, dass das Haar alle 6-7 Wochen ausfällt.
Natürlich gibt es auch von Rasse zu Rasse Unterschiede, aber das Problem mit den Tierhaaren kennt jeder Hundebesitzer nur zu gut.

Das Problem mit den Tierhaaren

Sie sind überall – auf der Couch, im Teppich, auf der Kleidung, im Essen, im Bett…diese Liste ließe sich endlos fortsetzen.
Insbesondere bei Langhaarrassen ein echtes Problem, wenn dann noch die Sonne durch das Fenster scheint und die Haare richtig gut zu sehen sind für viele Herrchen ein echtes Problem.
Schwarze Kleidung ist mit hellen Haustieren fast unmöglich und vor dem Besuch von Freunden mit einer Allergie muss erstmal stundenlang die Wohnung gesäubert werden.
Das sind die Kehrseiten der Medaille mit den liebenswerten Haustieren und jeder Besitzer kennt sie.
Aber mit dem richtigen Staubsager und Zubehör lassen auch diese sich ganz gut in den Griff bekommen – wir haben deshalb die besten Staubsauger gegen Tierhaare getestet.

Normale Staubsauger helfen gegen Tierhaare oft nur unzureichend

Natürlich kann man Tierhaare auch mit klassischen Staubsaugern aufsaugen, aber man wird damit schnell an seine Grenzen stoßen und feststellen, dass diese nicht ansatzweise alle Tierhaare aufsaugen.
Speziall für Tierhaare konzipierte Staubsauger unterscheiden sich insbesondere durch einen separaten Aufsatz, der dafür sorgt, dass alle Tierhaare problemlos eingesaugt werden und der Staubsauger auch nach langer Zeit nicht an Saugkraft verliert.

Worauf es beim Kauf eines Staubsaugers für Tierhaare zu achten gilt

Wie bereits einleitend erläutert steht und fällt die Qualität eines Staubsaugers für Tierhaare mit wenigen Faktoren, die vor dem Kauf dringend abzuklopfen sind.

  • Düse/Aufsatz für Tierhaare: Eine eigens für Tierhaare mitgelieferte Düse ist sehr wichtig, da in aller Regel nur diese dafür sorgen, dass Tierhaare vom Boden oder von Textilien effizient und vollständig aufgenommen werden. Der beste beutellose Staubsauger mit der höchsten Saugkraft hilft wenig, wenn er es nicht schafft die herumliegenden Tierhaare vollständig aufzunehmen.

 

  • hohe Saugkraft: Eine hohe Saugleistung ist ebenfalls ein sehr wichtiges Kriterium, da nur ein derartiger Staubsauger es schafft, auch die Tierhaare in Ritzen und Spalten aufzunehmen. Aus unserer Sicht ist es deshalb auch sinnvoll, sich für einen beutellosen Staubsauger für Tierhaare zu entscheiden, da bei Staubsaugern mit Beutel mit steigendem Inhalt die Saugkraft nachlässt, während bei den beutellosen Staubsaugern für Tierhaare eine konstante Saugkraft gegeben ist.
    Darüber hinaus entfallen bei den beutellosen Modellen die Folgekosten für den Beutel. Viele Tierbesitzer saugen zwischen täglich und mehrmals wöchentlich und sparen sich deshalb bares Geld durch die wegfallenden Kosten für den Beutel.

 

  • HEPA-Filter: Aufgrund der Tatsach, dass sich in den Tierhaaren Eiweiße befinden, die unter Umständen zu Allergien führen können ist es sehr wichtig, dass der Staubsauger für Tierhaare auch einen HEPA-Filter besitzt. HEPA steht hierbei für „High Efficiency Particulate Air“. Hier gibt es verschiedene definierte Filterklassen, die sich durch den Abscheidegrad des Feinstaubs unterscheiden. H10 scheidet 85% des Feinstaubs ab, während der Abscheidegrad der Kategorie H14 bei 99,995% liegt. Sprich: je höher der Wert, desto besser der Abscheidegrad.
    Je nach dem wie sensibel sie und ihre Mitmenschen auf Tierhaare reagieren bzw. ob sie einen Allergiker in der Familie haben gilt es, genauer hinzusehen. Im Zweifelsfall immer einen hohen Abscheidegrad wählen und wer auf Nummer Sicher gehen will wählt H14.

 


Staubsauger für Tierhaare: Fazit

Staubsauger für Tierhaare unterscheiden sich in der Bauweise und den speziellen Düsen bzw. Aufsätzen von den klassischen Staubsaugern.
Die Praxis zeigt, dass diese Modelle die konkret für den Anwendungsbereich der Tierhaare entwickelten Modelle deutlich bessere Ergebnisse aufweisen und dem Problem, das jeder Hunde- oder Katzenbesitzer kennt, Tierhaare überall in der Wohnung, ein Ende machen.
Die hier aufgezeigten Modelle können wir uneingeschränkt empfehlen. Das beste Ergebnis im Test konnte der Philips PowerPro Ultimate Animal aufweisen. Er überzeugt durch beste Qualität und ist für uns das Non plus ultra in diesem Bereich.
Auf Platz zwei folgt der AEG LX7-2-CR-A incl. Spezialdüsen für Tierhaare, einem Modell mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis. Dieses Modell ist günstiger als unser Testsieger und auch technisch absolut zu empfehlen.
Für Tierfreunde mit großen zu saugenden Flächen empfehlen wir den Bosch BGS5ZOO´O Pro Animal, der über den größten Aktionsradius und das größte Fassungsvermögen im Test verfügt.

Eins haben alle drei getesteten Staubsauger gemeinsam: sie sind beutellos und vereinen deshalb zwei Vorteile, die insbesondere mit Haustieren zum Tragen kommen:
Zum Einen bleibt die Saugkraft konstant im Gegensatz zu Staubsaugern mit Beutel, bei denen die Saugkraft mit steigendem Beutelfüllstand immer schwächer wird. Dies ist bei Tierhaaren sehr wichtig, da nur dann sichergestellt werden kann, dass alle Tierhaare komplett eingesaugt werden.

Zum Anderen ist es im Regelfall so, dass Tierbesitzer aufgrund der herumliegenden Haare öfter saugen als Haushalte ohne Tiere.
Durch die geringeren laufenden Kosten (es werden keine Beutel benötigt) rechnet sich der beutelloser Staubsauger hier umso schneller.